Eine kleine Geschichte

1978
Gründung einer Initiativgruppe von Jugendlichen mit Ziel,von der Stadt Jugendräume zu erhalten.
Nach Gesprächen mit dem Stadtrat im Septemer,wurden Räume und eine sozialpädagogische Betreuung zugesagt.

Im Oktober gründete sich der Trägerverein Jugendzentrum Kandel ev.

1979

Ab 01.03. konnten die Räume im ehemaligen DGB-Heim *Am Schwanenweiher 10*,die zwischenzeitlich in Besitz der Stadt übergegangen waren,mitbenutzt werden.
Sozialpädagogisch wurden wir von einer ABM-Kraft betreut.
Der Winter brachte zugefrorene Leitungen.

1982
Wir beginnen mit den ersten Umbau-und Renovierungsarbeiten.


1984
Tag der offenen Tür-
der Grillplatz vor dem jugendzentrum wird fertiggestellt.


1985
Im Januar wird die hauptberufliche Leiterin,Christine Gein,eingestellt.
Eine weitere hauptamtliche Stelle wird zunächst als AB-Maßnahme eingerichtet.


1986
Im Winter versorgen Jugendliche ältere Mitbürger mit Brennholz aus dem Stadtwald.


1987
Der Ausbau wird von der Stadt genehmigt.

1988

Beginn der Ausbau-und Umbauarbeiten .Wegen der Komplettsanierung ist das Juze ab Sebtember geschlossen,Veranstaltungen werden in der Stadthalle durchgeführt.

Eine Stelle für einen Zivildienstleistenden wird eingerichtet.

1989

Im März kann endlich die Einweihung stattfinden.

Mit Dagmar Brodhage wird eine dringend benötigte hauptamtliche Kraft fest angestellt.

10 jähriges BestehenJ

1990

Personalengpass!!Von Mai bis Dezember ist nur eine hauptamtliche Stelle besetzt.

Satt Disco wird *Tanz zum Oktobermarkt* in der Stadthalle veranstaltet.

1991

Im April *Rocky Horror Show* in der Stadthalle.

Gerockt wird im Dezember.

1992

Das Juze wird mit Graffiti verschönert.

Ab Juli sieht es wieder düster aus im Personalbereich. Erstmals werden Honorarkräfte für den Bereich Töpfer AG und Holzwerkstatt eingesetzt.

1993

Bis März bleiben beide hauptamtlichen Stellen unbesetzt. Solange macht der Vorstand alleine weiter. Im März kann zumindest eine Stelle wieder besetzt werden.

1994

Die zweite hauptamtliche Stelle wird gestrichen- durch Anbindung von Stadt und Verbandsgemeinde an das neue Kreisjugendkonzept heißt es nun*aus 2 mach 1*

1995

Zum 1.Juni wird die zweite hauptamtliche Stelle mit Annelene Stripecke-Müller wieder besetzt, als Halbtagsstelle.

1996

Zwischen Januar und März veranstalten wir in Verbindung mit der VG-Jugendpflege ein Gruppenleiterseminar.


1997

Im Januar verlässt uns Hans, die Stelle des Jugendpflegers wird ab April mit Martin Theurer besetzt, der aber bereits Ende April wieder geht.

Es gibt eine konzeptionelle Änderung. Der nächste Jugendpfleger wird nicht mehr zur Hälfte im Jugendzentrum eingesetzt, sondern nur noch stundenweise mitarbeiten.

Im September beginnt die Nachfolgerin von Annelene, Sabine Mohr.

1998

Im Januar tritt Kerstin Leidner die Stelle der VG-Jugendpflegerin an.

Tag der offene Tür im Dezember.

1999

Im Februar geht Sabine Mohr in den Mutterschutz und anschließend Erziehungsurlaub bis 2000.

An ihre Stelle tritt befristet Petra Ziegler.

Kerstin Linder verlässt im Mai ihren Posten als Jugendpflegerin.

Auch im Dienstplan Juze findet man die Stelle nicht mehr.

Das Büro des Jugendpflegers ist jetzt in der VG zu finden.



2000

Reger Wechsel überschattet das Juze, Christine Gein wechselte ende Januar zur Grundschule, Ina Jäger kam dafür.

Petra Ziegler ging im April, diese zweite Hauptamtliche Stelle wurde durch Dana Schütz besetzt.

Im Herbst verließ uns dann Ina Schütz, dafür kam im Dezember Sieghart Berninghaus.

Trotz allem Wechsel, stand der Vorstand immer da und half wo er nur konnte, alles lief wie immer. Perfekt!!



2001

Faschingsdisco stand auf dem Programm.

Kickerturniere wurden veranstaltet, auch das Juze lud ein.

JUZE GOES ONLINE

Die Cafeteria wurde zum Internetcafe umgestaltet.

Kostenlose Nutzung für alle Besucher.



2002

Dana Schütz ging im Januar in Mutterschutz. Als Vertretung kam einen Monat darauf Holger Schendekehl.

Unterhaltungsmäßig ging die Post ab, wie immer eigentlich

Der erste JUZE-KANDEL-POKAL wurde beim Kicker Turnier vergeben.

Zwei LAN-Partys folgten im April und Mai.

Am 29.10.war die Planung für die Homepage geboren!!

www.juzekandel.de



2003

Am 18.Februar war es soweit.

Willkommen im WWW Juze Kandel

Das Jahr des Kickers, Kletterns und der LAN-Partys.

Kicker Turniere fanden im Juze Kandel, Rinnthal, KuKuZ Knielingen und im Juze Ibesheim statt.

Eine große LAN-Party mit über 100 vergebenen Plätzen fand im Kulturhaus 3 Tage lang statt.



2004

25 Jahre Jugendzentrum Kandel. Aktuell findet zu diesem Ereignis natürlich eine Feier statt.

Im Herbst die 2 große LAN-Party.



2005

Holger Schendekehl tauscht seinen Stuhl im Juze gegen einen in der VG-Jugendpflege ein.

Iris Koop besetzt diesen Platz wieder.
Weihnachtsbasteln im Rathaus.

2006

Der Kletterpark Kandel stand auf dem Programm.
Die Skaterbahn an der Mehrzweckhalle wurde eingeweiht. Reger Besuch im Juze, so soll es sein.

Töpfermarkt am Bahnhof trotz Mistwetter, doch gut besucht

Weihnachtsbasteln im Rathaus.



2007

Es gibt wieder einen Wechsel zu verzeichnen. Iris Koop tauscht ihren Stuhl gegen eine ganztagsstelle in Germersheim ein.

Tanja Meyer übernimmt diese Stelle im Juze.

Der Verein ersteigert eine Küche bei Ebay:-).

Vielen Dank an dieser Stelle für so manche Nachtarbeit.

Europapark Rust im Oktober, es war einfach nur Klasse.

Weihnachtsbasteln im Rathaus.



2008

Töpfermarkt am Plätzle, geniales Wetter.

Kleine LanParty im Juze.

Rap to the Roots

31.Mai in der Dampfnudel

RAP bedeutet Rhythmus und Poesie … to rap heißt klopfen, pochen, meckern.

RARenovierungsarbeiten, wir verabschieden uns von Sigis Blauphase.

Summernights im HolidayPark, Schiffschaukel is wie schaukeln,

oder doch nicht Patricia :-)

 

 

2009

 

Rap to the Roots in Edenkoben

 

 

 

 

Hier finden Sie uns

Jugendzentrum Kandel


Am Schwanenweiher 10
76870 Kandel

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

 

+49 7275 913600+49 7275 913600

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap
Jugendzentrum Kandel